nevisQ Blog

Alles rund um die Zukunft, die Probleme
und aktuellen Neuigkeiten der Pflegebranche!

Unser aktueller Blog-Beitrag

Droht der Pflege eine „humanitäre Katastrophe“?

Droht der Pflege eine „humanitäre Katastrophe“?

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Die diesjährige Gesundheitsministerkonferenz fand coronabedingt am 16. Juni per Videokonferenz statt. Schirmherr und Vorsitzender war in diesem Jahr das Bundesland Bayern, dessen Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) im Nachgang deutliche Veränderungen und Reformen für die Pflege fordert. Unabhängig der Bundestagswahl und kommenden Regierung – an der die CSU zu großer Wahrscheinlichkeit nicht beteiligt sein wird – konferieren die Gesundheitsminister*innen sowie Senator*innen für Gesundheit der Länder über drängende Fragen in der Gesundheitspolitik. Ständiger Gast ist der derzeitige Gesundheitsminister.

„Wenn wir die Abrechnungsmodalitäten an die erste Stelle setzen, es aber niemanden gibt, der sich um die Menschen kümmert, haben wir ein riesiges Problem. Aktuell laufen wir sehenden Auges in eine humanitäre Katastrophe.“

– Klaus Holetschek (CSU), Gesundheitsminister des Bundeslandes  Bayern

Der CSU-Politiker sieht als eine Maßnahme ein deutlich erhöhtes Budget für die Pflege. In Verbindung kritisierte er die momentane Wertschätzung für die Pflegebranche und die damit verbundenen Finanzierungsmöglichkeiten. Ein besonderer Eckpunkt stellt laut Holetschek die Personalproblematik dar. Eine bessere Bezahlung sei zwar ein guter Schritt, die Maßnahmen müssten jedoch noch darüber hinaus gehen. Für eine gerechte Pflege müsse es Wiedereinstiegsprogramme geben, wodurch Rückkehrer einfacher integriert werden können. Darüber hinaus fördern Programme dieser Art die allgemeine Attraktivität, in das Berufsfeld zurückkehren zu wollen. Bei einer zurückliegenden Umfrage gaben nur ein Drittel der Befragten an, dass das Gehalt für eine Rückkehr entscheidend sei. An vorderster Front standen „Andere Strukturen und Arbeitsbedingungen“. Wiedereinstiegsprogramme können hierfür entscheidend beitragen! In einem vergangenen Blog-Beitrag (hier zum Nachlesen) kritisierten wir bereits, dass ein erhöhtes Gehalt allein nicht die Lösung aller Probleme sei.

 

Als weiteren Punkt kritisiert Holetschek die Verantwortlichkeit der Gesundheitspolitik als Thema des Finanzministers. Er fordert ein festes Budget, das unterschiedliche Leistungen abbildet. Stationäre und häusliche Pflege sollen aus einem Topf finanziert werden, wodurch das Geld je nach Bedarf verteilt werden könne.
Mit Blick auf eine Entlastung des Pflegepersonals sieht er neben besseren Wiedereinstiegsmöglichkeiten eine Planbarkeit.

„Es kann nicht sein, dass sie immer wieder aus ihrer Freizeit herausgeholt werden, weil auf den Stationen und in den Heimen Mangel herrscht. Dafür sollten Springer-Pools geschaffen werden, die bei Personalausfällen zur Verfügung stehen.“

– Klaus Holetschek, s.o.

Mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, FDP und Grünen bleibt abzuwarten, wie dieses beständige Thema angegangen wird. Entscheidend ist, dass die kommende Regierung in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsministerkonferenz für stabile Verhältnisse sorgt und somit die Probleme adäquat angehen kann. Holetschek trifft mit seinen Forderungen einen wichtigen Punkt, der nicht weiter vernachlässigt werden darf! Sollte die kommende Regierung die Probleme innerhalb der Pflege nicht endlich ernst nehmen sowie langfristige und nachhaltige Lösungen präsentieren, erscheint Holetscheks Vision gar nicht so unrealistisch aus.

Weitere Blog-Einträge

Droht der Pflege eine „humanitäre Katastrophe“?

Droht der Pflege eine „humanitäre Katastrophe“?

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Die diesjährige Gesundheitsministerkonferenz fand coronabedingt am 16. Juni per Videokonferenz statt. Schirmherr und Vorsitzender war in diesem Jahr das Bundesland Bayern, dessen Gesundheitsminister...

Maßnahmen zur Sturzprävention

Maßnahmen zur Sturzprävention

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Wir haben in vergangenen Beiträgen detailliert über Ursachen und Auswirkungen von Stürzen gesprochen. Insbesondere ältere Menschen, die entweder ambulant oder stationär betreut werden, sind einem erhöhten...

Wird die 24-Stunden-Pflege unbezahlbar?

Wird die 24-Stunden-Pflege unbezahlbar?

Herzlich willkommen zurück zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Für viele pflegebedürftige Menschen ist die 24-Stunde-Pflege bereits zum Alltag geworden. Nach einer Studie des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums beschäftigen allein zwischen 13.350 und...

Falls Prevention Awareness Day 2021

Falls Prevention Awareness Day 2021

Hallo und herzlich willkommen zurück zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Am gestrigen Tag, dem 22. September, fand der Falls Prevention Awareness Day statt. Dieser Tag macht es sich zur Aufgabe, eine erhöhte Aufmerksamkeit bezüglich der Ursachen und Folgen von...

Wie möchten Sie die Pflege in der Zukunft erleben? Teil 3

Wie möchten Sie die Pflege in der Zukunft erleben? Teil 3

Hallo und herzlich willkommen zurück zu einer weiteren Ausgabe unseres Blogs. Letzte Woche veröffentlichten wir bereits die ersten Ergebnisse unserer Umfrage zur Pflege in der Zukunft. Wir haben dabei insbesondere die persönlichen Ängste und Wünsche der Befragten...

Wie möchten Sie die Pflege in der Zukunft erleben? Teil 2

Wie möchten Sie die Pflege in der Zukunft erleben? Teil 2

Hallo und herzlich willkommen zurück zu einer neuen Ausgabe unseres Blogs. Letzte Woche kündigten wir an, die Wünsche für die Pflege in der Zukunft durch die verschiedenen Generationen näher zu bringen. Diese Woche zeigen wir auf, worauf es ankommt und wo die...

Themenreihe: Neue Wohnformen in der Pflege

Neue Wohnformen in der Pflege - eine Chance für alle

In den letzten Ausgaben fiel der Blick oftmals in die Zukunft und auf die benötigten Veränderungen innerhalb der Pflegebranche. Ein besonders spannender Bereich bezieht sich auf neue oder geplante Wohnformen in der Pflege. Beginnen wollen wir mit einem Blick auf die aktuellen Zahlen. 2019 gab es in Deutschland 15.380 Pflegeheime und 14.688 ambulante Pflegedienste, wobei die Zahl der Pflegeheime mit vollstationärer Dauerpflege in den letzten Jahren einen deutlich geringeren Zuwachs vorweisen konnte als die ambulanten Pflegedienste…

Neue Wohnformen in der Pflege - Ein Praxisbeispiel

Wie letzte Woche angekündigt, stellen wir euch diese Woche eine alternative Wohnform vor. Andre Deserno arbeitet im Pflegedienst Neffeltal in Nörvenich, ist dort Teil der Geschäftsführung und auch der Familie. Die Neffeltal Service GmbH bietet eine noch nicht sehr verbreitete Wohnform an, eine sogenannte „anbieterverantwortete Wohngemeinschaft“. Wir haben uns zu einem Gespräch getroffen, um über die Vorteile dieser Wohnform zu sprechen und wo es bei der Umsetzung ähnlicher Projekte in Deutschland hapert…

Neue Wohnformen in der Pflege - Darf man optimistisch in die Zukunft blicken?

Die letzten beiden Wochen standen gänzlich unter dem Thema der neuen und alternativen Wohnformen in der Pflege. Heute wollen wir damit schließen, in dem wir unsere Beurteilung abgeben und die gewonnenen Erkenntnisse der letzten Wochen einordnen. Wo stehen wir? Andre Deserno hat uns gezeigt, dass es zum einen bereits alternative Wohnformen gibt und zum anderen die Selbstbestimmtheit für ältere Menschen in der Pflege stärker berücksichtigt und gefördert werden muss…

Sie haben Fragen zu unseren Blog-Themen?

UNTERNEHMEN

Technologie Raumsensor

FAQ Raumsensor

FAQ Bettsenor

Pressebereich

RECHTLICHES

Impressum

Datenschutzerklärung

Nutzungsbedingungen

KONTAKTIER UNS

Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Deutschland

+49 241 927884010
info@nevisq.com

NEWSLETTER ANMELDUNG

©2021 nevisQ